Startseite
mehr als nur Beratung
aktuelles Projekt "Posip"
Kontakt / Impressum



Sie wollten sich schon immer einmal an einem Weingut beteiligen?
Dann ist das die Gelegenheit für Sie, wenn Sie nicht nur ein "Liebhaber-Objekt" im Auge haben, sondern auch ein wirtschafltich lukratives und außergewöhnlich spannendes Projekt suchen.

Summary  

Auf einer dalmatischen Insel in Kroatin bietet sich die einmalige Gelegenheit zur Übernahme des Betriebes einer Weinkellerei. Diese liegt in einer traditionsreichen Weinbaugemeinde, mitten im Anbaugebiet des „Posip-Weines“.

Potential
Auf Grund der Insolvenz der ehemaligen Kooperativen und dem noch relativ niedrigen Kostenniveau in Kroatien, werden die grundlegenden Assets für den Aufbau einer neuen Weinkellerei zu einem günstigen Einstandspreis erworben. Es werden keine Altlasten in Bezug auf Weinbestand und Produktionsmitteln übernommen. Mit Know-How-Transfer, moderner Kellertechnik und neuen Vermarktungswegen wird dort künftig ein „neuer“ kroatischer Wein erfolgreich produziert und vermarktet.   Die Erfolgsgarantie  für die neue Weinkellerei, und damit für den ROI der Investition, liegt vor allem im Potential des Weines aus der einmaligen Rebsorte Posip, im wirtschaftlichen Wachstum des Umfeldes und in der Skalierbarkeit der Produktion.  

Der Wein
Die in Smokvica dominierende autochthone Rebsorte Posip, stammt aus der Region und wird nur in geringem Anteil noch auf wenigen weiteren Inseln im Umkreis angebaut. Der Posip ist der älteste Wein in Kroatien und war lange Zeit auch der bekannteste. Mit den speziellen Klima- und Bodeneigenschafen in den klassischen Weinlagen auf der Insel, bietet die Posip-Traube für mediterrane Sorten ein außergewöhnliches Potential für sowohl leichte und fruchtig-frische Weine modernen Typs, als auch für vollmundige, kräftig-reif ausgebaute Weißweine. Der Posip ist auf Grund der für lange Zeit etwas isolierten Lage der Insel, einer sehr kleinteiligen Produzenten-Landschaft und einer kaum vorhanden konsequenten Vermarktung durch die Kooperativen, etwas in Vergessenheit geraten und international kaum bekannt.  
 
Das Wirtschaftswachstum
Die gesamte Region wird sich weiter wirtschaftlich positiv und überdurchschnittlich entwickeln. Speziell gilt das für die äußerst attraktive Insel, welche im Tourismus ein hohes Aufholpotential hat. Der erste Absatz-Markt, mit sehr hoher Nachfrage besonders in der Urlaubssaison, liegt vor der Haustür auf der Insel, an der umliegenden dalmatischen Küste und in Kroatien insgesamt. Mittelfristig sind 30 – 50% der Produktion im europäischen Ausland, vor allem in Deutschland und England, abzusetzen.  

Die Skalierbarkeit
In Weinbergen muss kein Kapital gebunden werden. Die Trauben liefern ortsansässige Familien-Betriebe zu. Insgesamt werden von knapp 200 Weinbauern jährlich im Schnitt 1.200 Tonnen Trauben (95% Posip) produziert. Durch die Vermittlung eines Consultants aus der Gemeinde können, den wachsenden Produktions- und Vermarktungsmöglichkeiten angepasst, entsprechend Traubenmengen für über 500.000 Flaschen Wein kontrahiert werden.  

Business Case

Zum Verkauf über einen staatlich bestellten Insolvenzverwalter stehen im Wesentlichen die Produktionsstätte mit einer geschätzten Kapazität von über 500.000 Flaschen, inklusive Grundstück von ca. 10 Hektar für ca. 0,6 Mio €. Die Produktion ist seit 5 Jahren stillgelegt. Für die Investitionen in neue, moderne Produktionsmittel und die Renovierung der Kellerei inklusive Verwaltungs- und Verkaufsräumen, sowie den Betrieb und die Liquiditätssicherstellung in den ersten beiden Jahren, werden ca. 1,4 Millionen veranschlagt.   Im ersten Jahr wird konservativ mit einer Produktion von 20.000 Flaschen gerechnet. Mit einem moderaten Wachstum auf 90.000 Flaschen im dritten Jahr wird der Break-even erreicht. Mit Erreichen der Menge von 500.000 ab dem Jahr 5 wird der Überschuss bei über 2 Mio € liegen.   Im folgenden Konzept werden neben einer Bestandsaufnahme und der angestrebten Finanz- und Investitionsplanung, vor allem ein wettbewerbsfähiges und auf Wachstum ausgelegtes Betriebs- und Vermarktungskonzept erläutert. Ein erster Business Case/Finanzplan in Form einer Excel-Kalkulation liegt diesem Konzept bei.

Beteiligung
Für dieses wirtschaftlich rentable und spannende Projekt, werden Wein interessierte Mit-Investoren – als Teilhaber-, Stille-Gesellschafter oder Private Equity Investoren gesucht. Die Haupt-Geschäftsführung ist sichergestellt, genauso wie der Einsatz eines qualifizierten Kellermeisters und der Know-How-Transfer von einem erfolgreichen Weingut in Deutschland.

Sprechen Sie mich an, um mehr zum auführlichen Konzept und den Business Case zu erfahren!

Bernhard Göth

 
Top